W.S. Donowell

Namen sind eine Reflektion der Wirklichkeit. Sie entstanden aus Adjektiven der Herkunft, des Aussehens, der Eigenschaft und anderen „Beiwörtern“. Die deutschen Namen haben dabei durch die Flexibilität der Sprache einen Sonderstatus.   Wahrscheinlich gibt es keine andere europäische Sprache in welcher die Namensvielfalt so ausgeprägt ist wie im deutschen, und die deutsche Wanderlust hat sie in alle Welt getragen.

Einer der wirklich faszinierenden Namen in Deutschland ist „Tunichtgut“.  Google oder ein Telefonbuch wird ihnen beweisen das dieser Name existiert. Was nun interessant ist, sind die Metamorphosen welcher dieser Name im Ausland mit sich trägt.

Die Bedeutung ist klar, warum jener Erste Tunichtgut genannt wurde, was und das muss klar gesagt werden, nach meinem Dafürhalten auch eine Auszeichnung sein könnte.

Nun aber steht die Frage an, was aus diesen Ausnahmename wird wenn der Träger sich entscheidet das Land seiner Vorfahren zu verlassen?  Telefonbücher und Passagierlisten helfen weiter.

Und hier ist das Ergebnis dieser Recherche:

  1. Die White Pages der USA listen Tunichtgut unter einem premium account
  2. Castle Garden zeigt kein Ergebnis, auch nicht mit Platzhaltern: Tu*g*t. Wird aber aus dem Front „T“ ein „D“ so zeigt das System einen Barney „Donogot“, welcher am 6. Mai 1836 in New York mit dem Schiff „Katherine Johnson“ aus Irland ankam. Am 26.11.1847 folgt ein James Donnahgat mit dem „Warrior“ aus Irland.
  3. Dieser Erfolg soll nun mit den „White Pages“ durch eine wörtliche Übersetzung bestätigt werden. Donowell erscheint, einmal!

Nun hellt sich auf, warum der Verfasser des Buches „Die Strategen“ die Initialen W. S. eines berühmten Anglo-American ergänzt durch „Donowell“ als Pseudonym gewählt hat.

Auch ist ein weiterer Punkt zu machen. Dieses kleine Beispiel beweist die Sekundärauswanderung aus Deutschland, mit den Zwischenstationen Irland oder UK in alle Welt und speziell nach Amerika.  Dieser Punkt muss noch ergänzt werden, was später erfolgen soll,  über das englische Selbstverständnis der Briten. Was sind sie eigentlich und warum müssen sie so oft beweisen das sie „exceptional“ sind?

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s